Bildinfo
© Bild: Tag24
schließen

Travel-Tussi –
Jackys Trip-Tipps

Ein Universum an Möglichkeiten oder: Essen, feiern, nächtigen im OSKAR in Leipzig

Vermisst habe ich Leipzig, meine sächsische Perle. All die CSD-Moderationen, das TwentyOne, der Pride-Ball im Täubchenthal, das Alte Stadtbad, das agra-Gelände… was hab ich mich in dieser Stadt schon um Kopf und Kragen travestiert. Seit Jahren darf ich mit dem geschnürten Fummeltrinentäschle an den Gewässerknoten reisen. Und ebenso abwechslungsreich wie das Leipziger Allerlei, kommt auch mein persönliches Glanzstück daher, was Speis und Bett und Tanz angeht: Mein geliebtes OSKAR. Zentral in Leipzig gelegen, finden sich hier Restaurant, Biergarten, Partylocation und das Hostel „Absteige“ kombiniert, keine 20 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt.

Die Küche im OSKAR hat für jede Geschmacksknospe das richtige Aroma zu bieten. Wer ein Auge auf Burger geworfen hat, wird hier definitiv mit einem breiten Grinsen wieder rausmarschieren, und das bezieht sich nicht nur auf Fleischliebhaber*innen, auch die vegetarischen und veganen Varianten machen satt und glücklich. Die Restauranteinrichtung mit kuscheligen Lounge-Ecken oder auch stabilen Holztischen auf drei Ebenen, Glasfront und Empore, schmucken Details und ein unglaublich zauberhaftes Team verleihen dem gesamten Laden bereits beim Betreten einen ganz besonderen, warmen Charme. Überdies hat mich das nächtliche Aushängeschild der hausinternen Tanzveranstaltungen, Dirty Foxy Unicorn: DFU, zu Show und DJ-Set verpflichtet. Um noch mehr zu erfahren, habe ich mich mit Daniel San, seines Zeichens DJ und Partyveranstalter sowie OSKAR-Geschäftsführer zum Interview eingefunden. 

Daniel höör mal, seit wann gibt es OSKAR und „Absteige“?

Seit 2016 gibt es die Oskar Leipzig GmbH, die Restaurant und Eventlocation OSKAR und das Hostel „Absteige“ betreibt. Mitte 2016 bin ich als Barkeeper und Servicekraft eingestiegen, zur Restaurantleitung und dann zur Betriebsleitung aufgestiegen, und seit 2023 habe ich die Geschäftsführung inne.

OSKAR und „Absteige“ bieten nicht nur eine herrliche Möglichkeit zum Übernachten und Speisen, sondern auch zu Tanz und Kultur. War das OSKAR vor dir bereits queer eingefärbt?

Bevor ich im OSKAR angefangen habe, war es ein „normaler“ Laden. Durch die ersten DFU-Partys hat sich das Publikum immer mehr gemischt und alles wurde offener. Nun bezeichnen wir uns als 'open minded', der alle Menschen willkommen heißt, die die gleichen Werte wie wir vertreten.

Deine Partyreihe DFU ist ja sehr erfolgreich mit unterschiedlichen Motti wie Disco, early 2000s, Halloween… Seit wann gibt es das Konzept?

Die DFU gibts seit 2017, als es in Leipzig zwar ein, zwei andere queere Partys gab, die jedoch von den Vibes her nicht so meine waren. Kennt man ja: es wird immer gejammert über schlechte Partys, aber niemand kriegt den Arsch hoch, um was besser zu machen. Also habe ich angefangen, eine queere Party im OSKAR zu starten, auf der alle willkommen sind und sich wohl fühlen. Es geht hier um mehr, als nur Partys zu machen.

Stichwort: Zusammenhalt?

Durch den Mangel an Veranstaltungen gibt es eben wenig Jobs für queere Artists, und das fand ich schon immer wahnsinnig schade. Die DFU soll auch dafür da sein, lokalen Performern eine Bühne zu geben. Und für die Arbeit, die dahinter steckt, soll es eben auch eine adäquate Entlohnung geben. Wir supporten daher, wo wir nur können, und versuchen queeren Artists auch andere Jobs zu vermitteln, wie Drag-Sektempfang bei Hochzeiten oder DJ-Jobs bei Firmenfeiern, die wir ausrichten.

Was bietet das OSKAR sonst noch für queere Highlights?

Neben unserer eigenen queeren Partyreihe starten wir nun eine queere Techno-Reihe Dirty Dänce. Dazu bieten wir unsere Location auch anderen Veranstalter*innen, DJs oder Künstler*innen aus der Community an und helfen bei der Umsetzung derer Konzepte, ob das jetzt mit unserem Know-How oder auch finanziell ist: Beispiele dafür ist die FLINTA-Party Disco-Spitz, oder auch die Doll Domination, eine Trans*-Artists-Show.

Was erwartet eine geneigte Gästin, wenn sie OSKAR und danach DFU besucht?

In unserem Restaurant findet sich für alle etwas. Wir machen richtig gute Burger und haben ein breites BBQ-Angebot aus unserem eigenen Smoker. Dabei arbeiten wir nur mit frischen und vielen regionalen Produkten. Wir sind keineswegs nur bei Meat-Lovern beliebt, auch unsere vegetarischen Gerichte kommen bei unseren Gäst*innen gut an! Mit ein paar Aperitifs und Cocktails kann man dann in die DFU-Party starten. Bei der kann man sich von den ganzen tollen Artists und unterschiedlichen Sounds von Pop über House bis Disco verzaubern lassen.

Danke Daniel, danke OSKAR. Und auch wenn ihr nicht wollt, ich komme wieder. 

PINKDOT freut sich hart über sächsische Burger, Beats und Betten.

Weinhaus & Jannis McDavid auf der DFU
© Bild: Fionn
© Bild: Leipzig Travel
© Bild: Leipzig Info
© Bild: Oskar Leipzig